SCHWEIZ BZU USTER
Grundbildung

Sprachzertifikate


In den beiden Fremdsprachen Französisch und Englisch können Lernende der BM 1 und Studierende BM 2 anerkannte externe Sprachzertifikate anstelle der Berufsmaturitätsprüfungen in die Berechnung der Fachnote einfliessen lassen.

Anstelle der schulischen Abschlussprüfung Englisch und/oder Französisch können Lernende der BM 1 und Studierende BM 2 auch ein internationales Sprachdiplom erwerben. Dieses muss fristgerecht absolviert werden. Über die verbindlichen Daten  informiert die Fremdsprachenlehrperson. Die anerkannten Diplome sind aus den Umrechnungstabellen ersichtlich. Es werden nur die aufgelisteten Sprachdiplome anerkannt und umgerechnet.

 

  • Französisch
    Akkreditierte Sprachzertifikate und Umrechnung

    Aus den Umrechnungstabellen ist ersichtlich, welche externen Sprachzertifikate akkreditiert sind und mit welcher Note die Zertifikate in die Berechnung der Fachnote einfliessen.

     

  • Englisch
    Akkreditierte Sprachzertifikate und Umrechnung

    Aus den Umrechnungstabellen ist ersichtlich, welche externen Sprachzertifikate akkreditiert sind und mit welcher Note die Zertifikate in die Berechnung der Fachnote einfliessen.

     

  • Vorgehen

    Lernende BM 1 und Studierende BM 2, die ein externes Sprachzertifikat anrechnen lassen möchten, geben frühzeitig auf auf Moodle elektronisch eine Erklärung ab und reichen das Sprachzertifikat (Vorder- und Rückseite) inklusive dem Blatt mit der Angabe der erzielten Gesamtpunktzahl termingerecht als PDF-Datei auf Moodle ein. Haben Sie Fragen? Dann wenden Sie sich an Ihre Fremdsprachenlehrperson oder an das zuständige Prüfungssekretariat: wirtschaft@bzu.ch oder technik@bzu.ch.

  • Teildispensation nach erzieltem Sprachzertifikat
    BM 1 und BM 2

    Lernende der BM 1 und Studierende BM 2, die ein externes Sprachzertifikat absolviert haben, können ein Gesuch um Teildispensation vom Unterricht stellen. Die Teildispensation ist an Vorgaben und Bedingungen gebunden. Lernende der BM 1 müssen zudem das Einverständnis der/des Berufsbildenden einholen.

    Teildispensation bedeutet, dass diese Lernenden den Unterricht in der jeweiligen Fremdsprache bis auf einzelne Unterrichtssequenzen und Prüfungslektionen, die von der Dispensation ausgenommen sind, nicht mehr besuchen müssen.

     

     

  • Volldispensation
    nur BM 2

    Eine vollständige Dispensation für BM-2-Studierende ist nur möglich, wenn vor Beginn des BM-2-Bildungsgangs ein Diplom erlangt wurde, das mindestens
    eine Stufe über dem angestrebten Niveau nach GER-Referenzrahmen der Abschlussprüfung liegt:

    • Abschlussprüfung Berufsmaturität Wirtschaft Niveau B 2
    • Abschlussprüfung Berufsmaturität Technik sowie Dienstleistungen Niveau B 1

    Gesuche um Volldispensation werden vor Start des Bildungsgangs bzw. nach Bildungsgangstart bis spätestens zu Beginn der Herbstferien geprüft.
    Volldispensierte besuchen den Unterricht nicht. In den Semesterzeugnissen steht der Vermerk «disp.» und im Schlusszeugnis der Vermerk «erfüllt». Bei einer Volldispensation entfällt die Möglichkeit, gute Sprachkenntnisse in die Berechnung des Gesamtnotendurchschnitts einfliessen zu lassen, um eine Schwäche in einem anderen Fach zu kompensieren.

Diese Seite teilen: